6 tipps zur gehaltsverhandlung

Gehaltsverhandlungen können unangenehm und auch nervenaufreibend sein. Denn die eigene Leistung in Zahlen auszudrücken und damit den Chef für eine Gehaltserhöhung zu überzeugen ist nie einfach. 
Daher ist es besonders wichtig, das Verhandlungsgespräch bestmöglich vorzubereiten um es auch erfolgreich abzuschließen!
Mit diesen Tipps kannst du das Maximum aus der Gehaltsverhandlung rausholen!

Der richtige Zeitpunkt für die Gehaltsverhandlung

Den perfekten Augenblick gibt es nicht, um das Thema der Gehaltsanpassung anzusprechen. Jedoch sind manche Momente besser geeignet als andere. 

  • Nach Abschluss eines erfolgreichen Projektes
  • Bei Vertragserneuerung
  • Bei Übernahme von mehr Verantwortung
  • Oder beim jährlichen Mitarbeitergespräch
In Zeiten von schlechten finanziellen Ergebnissen, wie bei Verlust eines Großauftrages oder zu stressigen Zeiten des Quartals, sollte man eher zurückhaltender sein. Die Enttäuschung, dass der Wunsch nach einer Lohnerhöhung nicht erfüllt wird, kann groß sein.

Die Überlegung: Wieviel Gehaltserhöhung ist drin?

Beim aktuellen Arbeitgeber ist eine Gehaltserhöhung zwischen 3 - 10% möglich. Bei einem Jobwechsel dann schon mal bis zu 20%.
Halte dir eine konkrete Zahl vor Augen, bevor du in die Gehaltsverhandlung gehst. Am besten eine krumme Zahl. Bsp.: 3350 Euro statt 3000 Euro. Ungerade Beträge signalisieren, dass man genau weiß, was man wert ist. Außerdem lassen sie sich gut abrunden.

Die Vorbereitung: Beweisen, dass die Lohnerhöhung verdient ist!

Egal welche Verhandlungstipps- und/oder -tricks du dann im Gehaltsgespräch anwendest, Lohnerhöhungen werden anhand individueller Leistungen vergeben. Daher lautet der Grundsatz: Immer über die Leistung argumentieren! Idealerweise sollten diese nachgewiesen oder quantifiziert werden.

Daher sollst du vor jeder Gehaltsverhandlung eine persönliche Bilanz aufstellen:

  • Was hast du bisher in deinem Job geleistet und auch erreicht?
  • Welchen Mehrwert hast du für das Unternehmen erzielt?
  • Worin liegt der künftige Nutzen für das Unternehmen, wenn dir mehr bezahlt wird?
  • Welche Ziele und Erfolge wirst du künftig für deinen Arbeitgeber erreichen?

Die Frage nach der Gehaltserhöhung

Du kannst das Gespräch starten und somit die Initiative ergreifen. In erster Linie kannst du deinem Chef für seine Zeit danken. Unbedingt erwähnen solltest du dann, wie sehr du deinen Job magst. Im Anschluss kannst du deine Erfolge, deinen Mehrwert und deine weiteren Ziele hervorheben. Und dann das gewünschte Gehalt aussprechen, dass du dir genauestens überlegt hast. Deine Rechtfertigung für x% hast du ja bereits mit deinen Argumenten. Bleib’ dabei selbstsicher.

Kompromissbereit und flexibel bleiben

Selbstsicher bleiben und nicht gleich nachgeben, wenn der Chef nicht die gewünschte Lohnerhöhung zusichern kann. Aber wenn ein höheres Gehalt nicht möglich ist, solltest du dich auch auf alternative Vereinbarungen einlassen können. Bsp.: Sonderurlaub, Home-Office Tag, Mitarbeiterrabatte oder flexiblere Arbeitszeiten, usw.  Wenn es zu keiner Einigung kommt und du mit deiner Forderung nicht durchkommst, dann kannst du in die Verlängerung gehen. Kündige an, dass du in drei, vier oder sechs Monaten erneut um ein Gehaltsgespräch bitten wirst. 

Chef überzeugt? Gratulation!

Wenn dir die Gehaltsverhandlung gelungen ist und du deine Gehaltserhöhung erhalten hast, zeugt es von guten Manieren, deinem Vorgesetzten eine kurze Dankes-E-Mail zu schicken.

 

Viel Erfolg!



Quellen:

https://bit.ly/2W78haz
https://bit.ly/2Q8phYp
https://bit.ly/2JnohPD
https://bit.ly/2Hlscdz
https://bit.ly/2JnNCcs

 

 
< vorherige Seite