Was ist ein Servicetechniker?

Servicetechniker arbeiten in verschiedenen Branchen, nach denen sich auch das Aufgabengebiet richtet. Sie werden überall dort gebraucht, wo Maschinen und Anlagen gewartet, instandgehalten oder repariert werden müssen und sind daher gefragte Arbeitskräfte. Sie werden in der Industrie, aber auch in kleinen Handwerksbetrieben eingesetzt, wo sie im direkten Kontakt mit Privat- oder Firmenkunden stehen. 

So sind Kraftfahrzeug-Servicetechniker für die Kundenberatung sowie Wartung, Reparatur, Umbau und Inspektion von Fahrzeugen beziehungsweise Zweirädern zuständig. Zu den Tätigkeiten von Wartungs- und Servicetechnikern im Maschinenbau gehören Wartungs- und Inspektionsarbeiten an Maschinen sowie Anlagensystemen, außerdem führen sie Reparaturen aus. IT-Techniker richten Maschinen und Geräte ein, programmieren sie um oder rüsten sie auf. Servicetechniker für Sicherheits- und Alarmanlagen installieren und warten diese, zudem unterweisen sie ihre Kundschaft in der Bedienung. Auch kümmern sich Servicetechniker um die Erstellung von Wartungs- und Instandhaltungsplänen. Sie stellen sicher, dass Anlagen einwandfrei laufen und Kunden darüber informiert werden, in welchen Intervallen Wartungs- oder Reinigungsarbeiten vorgenommen werden müssen, um ihren fehlerfreien Betrieb sicherzustellen. Auch können sie im Notdienst eingesetzt werden, wenn beispielsweise am Wochenende eine ausgefallene Heizungsanlage schnell wieder einsatzbereit gemacht werden muss. 

Für den Servicetechniker gibt es viele verschiedene synonyme Berufsbezeichnungen, die sich in Stellenangeboten finden lassen, beispielsweise Kundendienstmonteur, Wartungstechniker, Instandhalter oder Inbetriebnehmer. Egal, wie der genaue Jobtitel lautet, in welcher Branche sie eingesetzt sind und welche Art Maschinen sie instandhalten: Servicetechniker sind als Dienstleister tätig und eine wichtige Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden. Die Zukunftsaussichten in diesem Job sind sehr positiv, sind doch in allen Bereichen der Wirtschaft, Industrie und des täglichen Lebens technische Geräte zu finden, die gewartet und bei Bedarf repariert werden müssen. Durch technische Neuerungen ergeben sich auch immer neue Berufsbilder, beispielsweise der Servicetechniker für E-Bikes.

Servicetechniker Jobs
1

Arbeiten als Servicetechniker

Aufgaben und Tätigkeiten von Servicetechnikern

Das Berufsbild eines Servicetechnikers ist ausgesprochen vielfältig, wobei sich die konkreten Aufgaben nach der Branche richten, in welcher der Techniker tätig ist. Während alle Servicetechniker ein ausgeprägtes technisches Grundverständnis und handwerkliches Geschick benötigen, werden je nach Einsatzbereich weitere Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich, beispielsweise in der IT-Technik, Heizungsanlagen-Technik oder Medizingeräte-Technik. Obwohl die Aufgaben sich aufgrund der verschiedenartigen Maschinen und Anlagen im Detail unterscheiden, übernehmen Service- und Instandhaltungstechniker in der Regel wiederkehrende Aufgaben an ihren Maschinen. 

So kümmert sich ein Servicetechniker um die Planung und Durchführung von Inspektions-, Wartungs- und Reparaturarbeiten an Maschinen und Anlagen. Ob Fließband im Produktionsbetrieb, Aufzug im Hotel oder Heizungsanlage im Einfamilienhaus, durch regelmäßige Wartung und Überprüfung stellt der Servicetechniker sicher, dass Ausfallzeiten möglichst gering gehalten oder ganz vermieden werden können und sich die Störungen für den Privatkunden bzw. Gewinnausfälle für das Unternehmen auf ein Minimum reduzieren lassen. Aus diesem Grund werden Servicetechniker auch oft im Notdienst eingesetzt, um sofort auf Störungen reagieren zu können. 

Doch nicht nur die Durchführung, auch die Überwachung und Dokumentation der präventiven Instandhaltungsmaßnahmen gehört zu den Aufgaben des Servicetechnikers. So wird sichergestellt, dass beispielsweise Garantieansprüche nicht aufgrund fehlender oder nicht sachgemäßer Wartung verfallen. Durch umsichtiges und vorausschauendes Arbeiten ist der Servicetechniker bemüht, Fehlerquellen und Probleme, zum Beispiel durch abgenutzte Verschleißteile, so früh zu erkennen, dass es gar nicht erst zu Störungen kommt. Sollte es dennoch einmal zu Schäden kommen, nimmt der Servicetechniker die Reparaturarbeiten selbstständig vor. Hierbei kümmert er sich auch um die Instandsetzung und den Austausch defekter Bauteile. 

Neben einfachen Wartungs- und Reparaturarbeiten ist ein Servicetechniker für die Analyse von Fehlern und Störungen verantwortlich, um diese im laufenden Produktionsprozess korrigieren und beheben zu können. Auf Grundlage der Fehlerdiagnose erstellt ein Servicetechniker Wartungs- und Instandhaltungskonzepte, um zukünftige Ausfälle zu vermeiden. Mit seiner Arbeit stellt er die Optimierung der Geräteverfügbarkeit sowie stabile Produktionsbedingungen sicher und einen reibungslosen Produktionsprozess, wodurch Maschinenstillstände minimiert werden. Letztlich ist ein erfahrener Servicetechniker auch für die Überprüfung der Anlagen auf Betriebssicherheit zuständig und kümmert sich um die Einweisung neuer Mitarbeiter.

Arbeiten als Servicetechniker
Arbeiten als Servicetechniker
2

Arten von Servicetechnikern

Beim Beruf des Servicetechnikers handelt es sich um eine vielfältige Tätigkeit, deren konkretes Aufgabenspektrum sich vor allem nach der Branche richtet, in welcher er eingesetzt ist. Die grundsätzlichen Aufgaben des Servicetechnikers sind jedoch in der Regel gleich: Wartung, Instandhaltung, Pflege und Reparatur. Die Unterschiede ergeben sich regelmäßig aus den Anlagen und der Art von Maschinen, die betreut werden, was sich auf in der Jobbezeichnung niederschlägt. So gibt es beispielsweise: 

  • IT-Servicetechniker
  • Zweirad-Servicetechniker
  • Servicetechniker für Sicherheits- und Alarmanlagen
  • Kraftfahrzeug-
  • Service- und Wartungstechniker im Maschinen- und Anlagenbau
  • Servicetechniker für Klima- und Kältetechnik
  • Servicemonteur für Hausgeräte

Das Unternehmen wählt darüber hinaus vielleicht jedoch eine eigene Beschreibung, welche das erwartete Aufgabenprofil abdeckt. Aufschluss gibt hier meist das Anforderungsprofil sowie die zu erwartenden Tätigkeiten, die in Stellenangeboten aufgelistet sind.

3

Gehalt eines Servicetechnikers

Wie hoch der Verdienst eines Servicetechnikers ausfällt, ist von vielen Faktoren, wie beispielsweise der Branche, in der er tätig ist, der Region und seiner Berufserfahrung, abhängig. Bei 14 Monatsgehältern und einer Vollzeitbeschäftigung verdienen Servicetechniker österreichweit durchschnittlich 2.851 € brutto im Monat. In der Regel liegen die monatlichen Bruttogehälter von Servicetechnikern in Österreich zwischen 2.667 € und 4.000 €. Allerdings lässt sich im Hinblick auf die Höhe der Löhne für Servicetechniker ein signifikantes Ost-West-Gefälle feststellen. Über überdurchschnittliche Gehälter dürfen sich Servicetechniker in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Wien freuen. Die Monatsgehälter liegen dort im Durchschnitt bei über 3.000 € brutto. Unter dem österreichweiten Durchschnitt liegen die monatlichen Löhne für Servicetechniker mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 2.631 € brutto hingegen in Salzburg. Die schlechtesten Verdienstmöglichkeiten finden Servicetechniker allerdings in Tirol vor, wo sie durchschnittlich nur 2.110 € brutto pro Monat verdienen.

Je nach Ausbildung und Spezialisierung können Berufsanfänger ein monatliches Bruttogehalt zwischen 1.770 € und 2.450 € erwarten. Am höchsten fällen die Gehälter von IT-Servicetechnikern aus. Sie verdienen in der Regel bereits bei Berufseinstieg mehr als 2.040 € brutto.

Neben dem jeweiligen Schwerpunkt können auch noch weitere Faktoren das individuelle Gehalt beeinflussen. Hierzu zählen:

  • Besondere Qualifikationen des Arbeitnehmers, zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse
  • Regelungen über Schicht- und Feiertagszuschläge
  • Die Übernahme von 
  • Grad übernommener Verantwortung, beispielsweise über andere Mitarbeiter oder eine gesamte Serviceabteilung
4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Servicetechniker

Für die Arbeit als Servicetechniker wird in der Regel eine abgeschlossene technische Berufsausbildung benötigt, je nach Einsatzgebiet beispielsweise mit Schwerpunkt im Bereich Maschinen- und Anlagenbau, Feinmechanik, Klima- und Heizungstechnik, Elektrotechnik oder Informations- und Kommunikationstechnik. Oft haben Servicetechniker zuvor eine HTL oder eine Fachschule für technische Berufe absolviert. Ebenfalls ist der Zugang zum Beruf des Servicetechnikers über eine Lehre im Bereich Elektrotechnik, Maschinenbau oder Elektronik möglich. Servicetechniker für Sicherheits- und Alarmanlagen brauchen eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Elektronik oder Schließ- und Sicherungstechnik, außerdem wird von ihnen in der Regel ein Führungszeugnis verlangt.

5

Vorteile für Servicetechniker bei Randstad

Als Mitarbeiter von Randstad darfst du dich über vielfältige Vorteile freuen. Uns liegt nicht nur am Herzen, dass du den perfekten Job als Servicetechniker findest. Wir sorgen auch dafür, dass du beste Arbeitsbedingungen erwarten kannst.

6

Fragen und Antworten

Hier findest du die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf des Servicetechnikers.

 

thank you for subscribing to your personalised job alerts.