Was ist ein Kommissionierer?

Ein Kommissionierer ist in erster Linie für die Zusammenstellung von Waren für einen bestimmten Auftrag verantwortlich. Der Kommissionierer entnimmt die erforderlichen Produkte aus dem Lager, verpackt diese und macht sie versandbereit. In Industriebetrieben sorgen die Kommissionierer für den Nachschub an Roh- Hilfs- und Betriebsstoffen für die industrielle Fertigung. Die Warenentnahme wird heute elektronisch erfasst und dementsprechend automatisch verbucht. Dafür stehen dem Kommissionierer Scanner zur Verfügung.

Daneben ist der Kommissionierer auch für die Aufrechterhaltung und Kontrolle der optimalen Lagerbedingungen verantwortlich. Das gilt in erster Linie für Kommissionierer, die in der pharmazeutischen Branche oder im Lebensmittelbereich tätig sind. Hier müssen Kühltemperaturen überwacht und eingestellt werden.

Eine allgemeine Ausbildung für den Beruf als Kommissionierer gibt es nicht. Jedoch bieten in Österreich Institutionen wie das WIFI oder das bfi entsprechende Kurse für Lagerarbeiter an. Meist ist für die Ausübung dieser Tätigkeit ein Staplerschein notwendig. Alternativ zu den Kursen bilden auch Unternehmen Lagerarbeiter und Kommissionierer intern aus.

Da Kommissionierer heute vielfach von großen Handelsketten und Versandhäusern gesucht werden, bietet dieser Beruf gute Karrieremöglichkeiten. Vor allem im Onlinehandel sind Kommissionierer gefragte Arbeitskräfte. Außerdem gibt es in diesem Bereich zahlreiche interessante Weiterbildungsmöglichkeiten.

Kommissionierer Jobs
1

Arbeiten als Kommissionierer

Aufgaben und Tätigkeiten von Kommissionierern

Eine Kommissionierung bedeutet die Zusammenstellung eines Warenkorbs im Zusammenhang mit einer entsprechenden Bestellung. Im Handel entnimmt der Kommissionierer die bestellten Waren aus dem Lager, kontrolliert und verpackt sie. Danach macht der das Warenpaket versandbereit. In der industriellen Fertigung entnehmen Kommissionierer Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe aus dem Lager und leiten sie an die entsprechende Produktionsstelle weiter.

Jede Warenentnahme wird heute elektronisch erfasst. Dafür stehen dem Kommissionierer Scanner zur Verfügung. In vielen Fällen wird die Ware gemeinsam mit Lieferscheinen versendet. Diese müssen vor dem Versand ausgefüllt werden. Auch diese Aufgabe übernimmt ein Kommissionierer. Kommissionierer sind darüber hinaus auch für die Warenannahme verantwortlich. Dafür entpacken sie die Waren und sortieren sie in die richtigen Regale ein.

Kommissionierer arbeiten in der Regel mit Hubstaplern oder Gabelstaplern. Aus diesem Grund müssen sie auch über einen Staplerschein verfügen. Außerdem prüfen und kontrollieren Kommissionierer die Lagerbedingungen. Sie sind für die Einstellung der richtigen Lagertemperatur verantwortlich. Das ist vor allem im Lebensmittelbereich und in pharmazeutischen Unternehmen eine wichtige Aufgabe.

Da der Job als Kommissionierer in Österreich hauptsächlich von Lagerarbeitern durchgeführt wird, fallen in deren Zuständigkeit auch folgende Aufgaben.

  • Die Be- und Entladung von LKWs
  • Das Bedienen von Staplern, Kränen und Verpackungsmaschinen
  • Der innerbetriebliche Transport von kommissionierten Waren
  • Das Führen von Lagerlisten
  • Die Übernahme einfacher Wartungsarbeiten
Kommissionierer | Randstad
Kommissionierer | Randstad
2

Arten von Kommissionierern

Genau wie bei Lagerarbeitern gibt es auch für den Beruf des Kommissioniers keine Spezialisierung. Kommissionierer arbeiten in unterschiedlichen Branchen. Kommissionierer, die in Produktionsbetrieben tätig sind, haben vor allem die Verantwortung für den lückenlosen Warenfluss innerhalb des Unternehmens. Sie stellen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe für die industrielle Fertigung bereit.

In der Lebensmittelbranche und der pharmazeutischen Industrie müssen Kommissionierer ein besonderes Augenmerk auf die richtigen Lagerbedingungen der Waren legen.

3

Gehalt eines Kommissionierers

Das Einstiegsgehalt eines Kommissionierers oder Lagerarbeiters liegt zwischen 1.560 bis 1.820 € brutto monatlich (Stand: Juli 2018, Quelle berufslexikon.at). Wer sich weiterbildet, kann als Lagerarbeiter oder Kommissionierer auch zum Betriebslogistiker oder zum Lagerleiter aufsteigen. Beim Betriebslogistiker handelt es sich in Österreich um einen dreijährigen Lehrberuf.

Lehrlinge für den Betriebslogistikkaumann erhalten eine Lehrlingsentschädigung, die sich nach dem jeweiligen Lehrjahr richtet. Fertig ausgebildete Betriebslogistikkaufleute können mit einem Gehalt von 1.480 bis 2.030 € brutto monatlich rechnen (Stand: Juli 2018, Quelle: berufslexikon.at).

Die tatsächliche Höhe des Gehalts hängt jedoch auch immer vom jeweiligen Einsatzort ab sowie von der bisherigen Berufserfahrung und der Branche.

4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Kommissionierer

In Österreich existiert für den Beruf des Kommissioniers keine eigene Ausbildung. Die Kommissionierung ist eine Tätigkeit, die in den Aufgabenbereich von Lagerarbeitern fällt. Sehr wohl gibt es jedoch eine Lehre für Betriebslogistikkaufleute.

In erster Linie werden Kommissionierer im Rahmen ihrer Tätigkeit als Lagerarbeiter in Unternehmen entsprechend eingeschult. Eine Voraussetzung für die Ausübung dieser Tätigkeit ist der Erwerb eines Staplerscheins. In den meisten Fällen müssen Lagerarbeiter auch über einen Führerschein B verfügen.

Betriebslogistikkaufleute erhalten eine duale Ausbildung. Das heißt, sie arbeiten in einem Unternehmen und besuchen dazwischen die Berufsschule. Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre und schließt mit einer Lehrabschlussprüfung (LAP) ab.

5

Vorteile für Kommissionierer bei Randstad

Bei Randstad ist es uns vor allem wichtig, dass du einen Job findest, der perfekt zu dir und deinen Fähigkeiten und Interessen passt. Wir stellen zudem sicher, dass du immer die besten Arbeitsbedingungen vorfindest, um in deinem Wunschjob dein volles Potenzial zu entfalten.

6

Fragen und Antworten

Hier findest du die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf des Kommissionierers.

thank you for subscribing to your personalised job alerts.