“Weniger ist mehr” – aber doch sicher nicht in der Gehaltsverhandlung! Wenn du deine Chancen erhöhen willst, deinen Chef zu überzeugen, solltest du ein paar Tipps und Tricks für die Gehaltsverhandlung kennen und einsetzen.

Das A und O: Gute Vorbereitung.

Wer gut vorbereitet in eine Gehaltsverhandlung geht, erhöht seine Chancen auf den gewünschten Erfolg massiv. Welche bemerkenswerten Leistungen hast du in der Vergangenheit erbracht und welchen Wert hast du für das Unternehmen? Deine Erfolge sind die besten Argumente, die eine Gehaltserhöhung rechtfertigen. Faktoren wie Unternehmensgröße und -standort, Ausbildung sowie Berufserfahrung spielen bei der Beurteilung aber auch eine wichtige Rolle. Wenn du all diese Größen kennst und sie dir bewusst machst, kannst du gut einschätzen, welche Forderung tatsächlich erfolgversprechend sein kann.

Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung.

Fakt ist, dass eher diejenigen ihr Ziel erreichen, die in der Gehaltsverhandlung einige strategische Vorgehensweisen kennen und klug einsetzen.

Das erste Angebot legst du vor.

Indem du diesen Tipp berücksichtigst, legst du gleich zu Beginn den (Spiel-)Rahmen für die weitere Verhandlung fest und erreichst eher dein Wunschergebnis. Denn wenn dein Verhandlungspartner den ersten Zug macht und deutlich weniger bietet, als du dir vorgestellt hast, wird es umso schwerer für dich, die Verhandlung bis zu deiner Vorstellung hinauf zu argumentieren.

Fordere eine “krumme” Zahl.

Fordere also beispielsweise nicht ein Jahresgehalt von 60.000 Euro, sondern eher einen Betrag wie 59.750 Euro. Dem Verhandlungspartner signalisiert das, dass hier jemand vor ihm sitzt, der genau weiß, was er wert ist – sogar auf den Euro genau.

Bleib flexibel.

Manchmal bringt alles nichts und man beißt beim Gegenüber komplett auf Granit. In solchen Fällen lohnt es sich, flexibel in den eigenen Forderungen zu sein: Ein höheres Gehalt ist diesmal absolut nicht zu machen. Stattdessen aber vielleicht ein, zwei zusätzliche Urlaubstage oder flexiblere Arbeitszeiten? Mach dir am besten schon im Vorfeld Gedanken darüber, welche Alternativen zu deiner anfänglichen Forderung für dich in Frage kommen könnten.

Bewahre Ruhe und tritt selbstbewusst auf.

Was dir in jedem Fall hilft, ist es vor allem, ruhig zu bleiben und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Wenn du selbstbewusst auftrittst, lässt du deinen Verhandlungspartner deine eigene Entschlossenheit spüren. Entscheidend ist die richtige Einstellung: Wer sein Gehalt verhandelt, ist kein Bittsteller, sondern eine Person, die ihren Wert kennt und hierfür eine angemessene Entlohnung einfordert.

Berechne die Auswirkungen einer Gehaltserhöhung auf dein Netto.

Mit einem Brutto-Netto-Rechner kannst du die Auswirkungen einer Gehaltsanpassung auf dein Nettogehalt ermitteln. Berechne vor der Gehaltsverhandlung deine Möglichkeiten und nutze diese Erkenntnisse für deine nächste Gehaltsverhandlung.